Neues aus Haiti

Seit September 2016 haben wir den Bau von 3 erdbebensicheren und sturmsicheren Häusern für das Waisenhaus begonnen. Die Bauübergabe war für Mai 2017 vorgesehen. Die Häuser sollen eine Holzstruktur haben und nach der landesüblichen Bauart gebaut werden, die sich beim letzten Erdbeben bewährt hat.  Nach vielen Schwierigkeiten mit der Lieferung des Materials geht es jetzt (hoffentlich) endlich voran mit dem Bau der Häuser. Ende Februar kommt das Team von Technik ohne Grenzen, das 2016 die Wasserversorgung installiert hat, um sich um die Oberflächenentwässerung  zu kümmern. In der Regenzeit stellen die Wassermassen ein großes Problem dar. Ein weiteres Team aus Köln wird dann die Installierung einer Photovoltaikanlage in Angriff nehmen, um die Stromversorgung dauerhaft zu sichern. 

 

Die Kinder bereiten sich gerade auf Karneval vor, der auf Haiti sehr fröhlich, bunt und mit viel Tanz und Musik gefeiert wird.


Sozialtag am 26.05.17

 

Sozialtag 2017: „Schulpatenschaft für unsere Partner in Cap Haïtien"

 

 

 

 

 

Mit den mündlichen Abiturprüfungen naht auch wieder der Sozialtag für unser Hilfsprojekt in Haiti, mit dem das Ernst-Kalkuhl-Gymnasium seine soziale Verantwortung als Schule wahrnimmt. Konkret bedeutet das für unsere Schule die nachhaltige und dauerhafte

Unterstützung des Waisenhauses und der Schule “École Notre Dame de la Médaille miraculeuse” in Haiti.

 

Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 -11 arbeiten deshalb am Freitag, den 26. Mai 2017 anstelle des Unterrichts für dieses Sozialprojekt.

Die Schülerinnen und Schüler suchen sich dazu eine geeignete Arbeitsmöglichkeit, die an diesem Tag für eine Bezahlung erledigt werden. Bewährt haben sich in den letzten Jahren auch der Verkauf auf Flohmärkten oder ein 

Kuchenverkauf z.B. auf der Straße. Diese Aktionen, an denen sich meist mehrere Schüler einer Klasse beteiligt haben und über die sie hinterher begeistert berichtet haben und die auch merkbar das soziale Miteinander in der Klasse gefördert haben, bringen die größten Erlöse!

 

 

 

Durch den sozialen Einsatz unserer Schülerinnen und Schüler konnten wir als Schule in den letzten drei Jahren unsere Partnerschule mit jeweils mehr als 12.000 Euro unterstützen, die vor allem zur Abdeckung der Lehrergehälter genutzt wurden und damit zur Sicherung des Unterrichts und der Zukunft der Kinder in Haiti.

 

In den letzten Jahren haben je zwei  Kalkuhl-Abiturientinnen ihr Sozialpraktikum an der Schule verbracht und uns durch ihre Berichte und Photos sehr eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig unsere Hilfe für die Kinder dort ist.

 

Mit herzlichen Grüßen, 

Monika Willcke

(für den Vorstand von INTEGER)

 


Tätigkeitsbericht 2016 ist da!

Haitiabend 24.03.2017

Haiti - Integer – Kalkuhl: das sind drei Begriffe, die eng zusammen gehören und wunderbar zusammen passen! Das Kalcool-Forum hatte nicht genug Stühle für alle Gäste, die der Einladung von Integer zum Haiti-Abend gefolgt waren.

 

Zum Auftakt gab es haitianische Lieder und ein Gedicht, vorgetragen von Dr.Guillaume Sévère, seiner Tochter Jennie, dem Gitarristen Jérôme und Marie-Josée Franz. Auch wenn wir die kreolischen Lieder nicht verstehen konnten, berührten sie uns ebenso wie das Gedicht, das von Heimatliebe und Heimweh der Haitianer erzählte.

 

Mit viel Gefühl berichteten unsere ehemaligen Schülerinnen Cecile Kitz und Judith Epremian von ihrem Aufenthalt (September bis Dezember 2016) im Waisenhaus und der Schule. Die vielen schönen Bilder und die sehr persönlichen und begeisterten Eindrücke haben eindrucksvoll bewiesen, wie wichtig unsere Unterstützung für die Kinder dort  und wie toll ein solches Sozialpraktikum für junge Menschen hier ist.  Eine Mitarbeiterin aus Cap Haitien hatte uns drei kurze Videos geschickt, in denen die Kinder die Projekte vorstellen, die nur durch die Initiative der Hilfe aus Deutschland existieren: der Bau von erdbebensicheren Häusern durch „Techniker ohne Grenzen“, die Mülltrennung und die Bibliothek, die vor allem durch unsere Praktikantinnen entstanden sind. Vor allem Frau Franz (die Schwester der Schulleiterin), die die Waisenkinder seit Jahren kennt und weiß, wie schwer es viele am Anfang hatten, war überwältigt davon, wie die Kinder in die Kamera sprachen und uns von ihrem Leben berichteten.

 

Nach so viel Ohren- und Augenschmaus war es Zeit für einen Gaumenschmaus: die haitianische Festtagssuppe „Soupe Joumou“ hergestellt von unserem Koch, Herr Lutz, war ebenso köstlich wie der Ananas-Kokos-Nachtisch.

 

Noch lange saßen die Schülerinnen und Schüler, ehemaligen und zukünftigen Praktikantinnen, Eltern, Kollegen und Gäste zusammen und genossen die angenehme Atmosphäre. Alle waren sich einig, dass unser Integer-Projekt eine ganz besondere Sache ist und dass Helfen wirklich Spaß macht!

 

 

 

Ein ganz großes Dankeschön an die Französisch-Kurse der EF und die Haiti-AG für den Auf- und Abbau und die freundliche Bewirtung und an alle, die das Haiti-Spendenhaus großzügig gefüllt haben.

 

 


Integer sagt Danke

 

 

          Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

          liebe Kalkuhl-Eltern,                                              

 

          liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

 

 

Wir möchten uns ganz herzlich für eure/ Ihre Unterstützung unseres Haiti-Projekts in diesem Jahr bedanken.

 

Der Plätzchenverkauf auf dem Oberkasseler Weihnachtsmarkt und im Lehrerzimmer hat die tolle Summe von 1000€ erbracht! Vielen Dank an alle, die fleißig gebacken, engagiert und charmant verkauft, aber natürlich auch großzügig gekauft haben!

 

Bedanken möchten wir uns noch einmal bei allen Familien, die uns Bücher und Spiele zum Verkauf auf dem Flohmarkt sowie Schuhe und Kleidung direkt für die Kinder im Waisenhaus gespendet haben. Neben den sehr großzügigen Spenden z.B. von „runden Geburtstagen“ freuen wir uns besonders über diejenigen, die uns monatlich per Dauerauftrag einen Betrag zukommen lassen.

 

Insgesamt haben wir das Waisenhaus und die Schule in Cap Haitiën seit 2010 mit mehr als 120.000€ unterstützt – darauf können wir alle wirklich stolz sein!

 

Neben der so wichtigen finanziellen Hilfe liegt uns besonders die Arbeit unserer Praktikantinnen (seit 2013) am Herzen. Die Abiturientinnen helfen einerseits im Waisenhaus und in der Schule, organisieren aber auch eigene Projekte (Aufbau einer Bibliothek, Durchführung von Förderkursen, Tanz-, Musik- und Sport-AG’s, Erstellung einer Web-Zeitung, Erarbeitung eines Müllkonzepts, u.v.m.).

 

Ihre interessanten und berührenden Berichte und Photos motivieren uns immer, unsere Arbeit fortzusetzen! Wer mehr wissen möchte, der schaue auf unsere neue Homepage: www.integer-ev-bonn.de  

 

 

 

           Auch im Namen der Kinder und des Teams auf Haiti,

 

           wünschen wir euch und Ihnen noch eine schöne Adventszeit,

 

           gesegnete Weihnachten und alles Gute für 2017,        

 

                                                    Herzliche Grüße,                                                

 


Bericht von Cecile und Judith 10.12.16: "UPCYCLING"

 

 

Heute war Basteln angesagt! Wir haben hier zahlreiche deutsche Magazine gefunden, mit denen niemand etwas anfangen kann. Also haben wir beschlossen mit den Kindern kleine Schalen zu basteln.

 

Zusammen mit Alex, Kimberly, Joveline und Claudia waren haben wir uns mit der Hilfe von Pinseln und Kleber direkt  ans Werk gemacht. Wir wollen versuchen den Kindern das Recyceln schmackhaft zu machen, damit sie verstehen, dass auch Müll einen Wert haben kann und dass man nicht direkt alles wegschmeißen muss.